ISO 9001 Zertifizierung

Die DIN ISO 9001 Zertifizierung bescheinigt Unternehmen höchste Qualität und bringt Wettbewerbsvorteile durch einen Vertrauensvorschuss.

ISO 9001 Zertifizierung

Die ISO 9001 Zertifizierung ist der neutrale Nachweis über die Einhaltung gelenkter Prozesse zur Sicherstellung der Qualität im Unternehmen. Dabei legt die ISO 9001 Anforderungen fest, deren Umsetzung durch die Zertifizierung bescheinigt werden. Mit der Zertifizierung können Unternehmen ihren Kunden und Lieferanten neutral nachweisen, dass sie die Mindeststandards zur Qualitätssicherung erfüllen und sich darüber hinaus mit kontinuierlicher Verbesserung beschäftigen. Mit der Zertifizierung wird das Qualitätsmanagement-System von einer unabhängigen Zertifizierungsgesellschaft abgenommen, die eine anerkannte Akkreditierung der DAkkS besitzt. 

Dazu führt der Zertifizierer beim Unternehmen vor Ort ein i.d.R. mehrtägiges Zertifizierungs-Audit durch. Dabei prüft der Auditor die Umsetzung der ISO 9001 Anforderungen zusammen mit den beschrieben Prozessen des Unternehmens. Der Anwendungsbereich der ISO 9001 entscheidet zudem über den Zertifizierungsrahmen. Nach erfolgreicher Zertifizierung erhalten Unternehmen das begehrte Zertifikat. Mit unserer Beratung unterstützen wir Unternehmen ein Qualitätsmanagement aufzubauen und die Zertifizierung erfolgreich zu bestehen.

QM Beratung seit 1995

Mehr als 100 zufriedene Unternehmen profitieren von unserer ISO 9001 Vorbereitung

f

Unabhängigkeit

Profitieren Sie von unserer Erfahrung in der Auswahl eines geeigneten Zertifizierers

Z

Zertifizierungsgarantie

Unsere ISO 9001 Qualitätsmanagement-Systeme erhalten immer das wertvolle Zertifikat

Erfahren Sie mehr über die ISO 9001 Zertifizierung

Wir glauben, dass Unternehmen mit einem gelebten QM-System zufriedenere Kunden und Mitarbeiter haben. Informieren Sie sich jetzt über unseren Beratungsansatz.

Blog

Neuigkeiten zu QM und
DIN ISO Themen

ISO 9001 Zertifizierungs-Voraussetzungen

Die Voraussetzung für eine ISO 9001 Zertifizierung ist die Einführung eines » Qualitätsmanagements. Dazu ist es wichtig sich ausführlich mit den Normanforderungen der ISO 9001 zu beschäftigen. Als modernes Qualitätsmanagement ist die ISO 9001 in der sogenannten „High-Level-Struktur“ aufgebaut. Das bedeutet, dass QM-Systeme dieser Struktur aus vier Bereichen bestehen. Der organisatorischen Planung, der betrieblichen Planung und Steuerung, einer anschließenden Bewertung und folglich der kontinuierlichen Verbesserung. Ein wichtiger Teil unserer ISO Beratung ist Kunden die Vorgaben verständlich darzustellen und die Norm-Anforderungen so umzusetzen, dass die Voraussetzungen für eine Zertifizierung gegeben sind.

Die wichtigsten Themen für eine erfolgreiche ISO 9001 Zertifizierung haben wir seitlich einmal aufgelistet. Im Idealfall benennt das Unternehmen einen internen Qualitätsmanagement-Beauftragten, den QMB, der sich um die Umsetzung der Normanforderungen kümmern kann. Nach unserer Erfahrung ist ein zentraler Ansprechpartner wichtig, um grundsätzlich die Voraussetzungen im Unternehmen zu schaffen, damit alle Abteilungen systematisch mit einbezogen werden können und die Einführung eines Qualitätsmanagements gelingen kann.

Gelenkte Prozesse

Wir erstellen die Prozessdokumentation

Messbare Prozesse

Gemeinsam führen wir sinnvolle Kennzahlen ein

Klare Qualitätsziele

Wir erarbeiten sinnvolle Qualitätsziele

Verbesserungen

Wir entwickeln Methoden zur kontinuierlichen Verbesserung 

Management Review

Sie nehmen die QM-Bewertung vor

Internes Audit

Gemeinsam führen wir das Audit durch

Wissensmanagement

Wir unterstützten bei der Personalentwicklung

Risikomanagement

Im Risikomanagement neutralisieren wir Hemmschwellen

Weitere Themen zur DIN ISO Zertifizierung

Eine DIN EN ISO 9001 Zertifizierung fordert eine gute Dokumentation und eine geplante Vorbereitungszeit. Zu folgenden Themen haben wir detaillierte Informationen bereit gestellt:

DIN ISO 9001 Zertifizierungs-Anforderungen

Neben den grundsätzlichen Voraussetzungen zur Einführung eines Qualitätsmanagements bestehen spezielle Norm-Anforderungen zur ISO Zertifizierung. Dies liegt auch an der weltweiten Anerkennung der DIN EN ISO 9001:2015. Dabei steht das „DIN“ für die nationale Anerkennung, „EN“ für die europäische Ebene und die „ISO“ bescheinigt die weltweite Gültigkeit. Während ein Qualitätsmanagement-System jeweils auf das Unternehmen und die anwendbaren Bereiche abgestellt ist, bestehen somit grundsätzliche Anforderungen, die alle zertifizierten Unternehmen einhalten müssen. Zu diesen Grundsätzen des Qualitätsmanagements gehören die Kundenorientierung, der prozessorientierte Ansatz, die Verpflichtung der obersten Leitung, eine stets faktengestützte Entscheidungsfindung und die Berücksichtigung des Unternehmens-Kontext, sowie das Verstehen der Erfordernisse und Erwartungen der Stakeholder. In unserer Beratung zur Vorbereitung auf die SO 9001 Zertifizierung stellen wir sicher, dass neben der Einführung eines Qualitätsmanagements auch die » formalen Anforderungen der ISO 9001 vollständig umgesetzt werden.

Anwendungsbereich

Der Anwendungsbereich bestimmt die Unternehmensbereiche, die nach einem Qualitätsmanagement arbeiten und folglich zertifiziert werden können. Die Definition des Anwendungsbereiches ist somit eine ganz zentrale Anforderung, um eine ISO Zertifizierung durchzuführen. In der Normvorgabe der ISO 9001 heißt es „Die Organisation muss die Grenzen und die Anwendbarkeit ihres Qualitätsmanagementsystems bestimmen, um dessen Anwendungsbereich festzulegen“. Zudem muss der Anwendungsbereich die Art des behandelten Produkte und Dienstleitungen angeben. Im Anwendungsbereich können auch nicht anwendbare Normanforderungen aufgenommen werden, damit diese mittels einer Begründung im Rahmen der Zertifizierung nicht berücksichtigt werden. Darunter fällt z.B. regelmäßig die Anforderung der Entwicklung, wenn Unternehmen keine eigene Produktentwicklung anbieten.

Verpflichtungserklärung

Wie bereits beschrieben beschrieben gehört die Verpflichtung der obersten Leitung, also der Geschäftsführung, zu den Kernanforderungen einer ISO 9001 Zertifizierung. In einer Verpflichtungserklärung bestätigt die Geschäftsführung die Führung des Qualitätsmanagements zu übernehmen und für die Aufrechterhaltung und Verbesserung einzustehen. Explizit sieht die ISO 9001 herbei zehn Punkte vor, für die die Geschäftsführung die Verantwortung übernehmen muss. Darunter sind u.a. folgende Punkte ausführlich genannt:
Aufstellen der Qualitätspolitik und Qualitätsziele, Integrierung des QM-Systems in die Geschäftsprozesse, Anwendung des prozessorientierten Ansatzes, Bereitstellung aller erforderlicher Ressourcen und Förderung von Verbesserungen. Die Verpflichtungserklärung ist ein offizielles Dokument und gehört der Belegschaft bekannt gegeben.

Prozessorientierung

Die Prozessorientierung, auch der prozessorientierte Ansatz genannt, ist kontinuierlicher Begleiter des gesamten Qualitätsmanagements. Sie ist Bestandteil der Verpflichtungserklärung der Geschäftsführung und bereits in der Einleitung der ISO 9001 beschrieben. Hier beschreibt die Norm bereits zu Beginn, dass sie die Umsetzung eines prozessorientierten Ansatzes bei der Entwicklung, Verwirklichung und Verbesserung der Wirksamkeit eines Qualitätsmanagementsystems fördert, um die Kundenzufriedenheit durch das Erfüllen der
Kundenanforderungen zu erhöhen. Prozessorientierung bedeutet auch die Wechselwirkungen der Prozesse nachzuvollziehen und dadurch die Zusammenhänge von Prozessen so zu steuern, dass die Gesamtleistung der Organisation verbessert werden kann. Bei einer ISO 9001 Zertifizierung prüft der Auditor die Prozessorientierung anhand der Darstellung einer Prozesslandkarte oder vergleichbarer Instrumente, um die Wechselwirkungen und Zusammenhänge der Kernprozesse nachzuvollziehen.

ISO 9001 Zertifizierung und Zertifikat